Es handelt sich um das berühmteste Monument des antiken Griechenlands, das man bei einem Besuch von Athen unbedingt besichtigen sollte. Ein Spaziergang auf der Akropolis in Begleitung eines Führers ist die beste Art, ihn kennenzulernen.

Seit Jahrtausenden dominiert er Athen von der Akropolis aus und wenn Sie endlich vor ihm stehen, werden Ihnen seine Schönheit und die perfekten Proportionen den Atem verschlagen. Wir wollen seine Geheimnisse und alles Wissenswerte zusammen entdecken.

„Er vereint Vergangenheit und Gegenwart und schenkt einen wundervollen Blick über Athen.“

Seine Geschichte in Kürze

Der Parthenon ist der Göttin Athene Parthenos („die Jungfräuliche“) gewidmet und wurde vor mehr als 2400 Jahren unter der Aufsicht von Phidias erbaut, dem größten Architekten des antiken Griechenlands. Ein für seine Zeit wirklich eindrucksvolles Werk, das ungeheuer kostspielig war: Es heisst, dass er so viel wie eine Flotte von 700 Schiffen gekostet hat! Im Inneren befanden sich eine kolossale Statue der Göttin, die mit Elfenbein und einer Tonne Gold überzogen war; zahlreiche weitere Skulpturen und Basreliefs schmückten den Giebel und das gesamte Gebäude. Wussten Sie, dass der Parthenon blau, rot, grün und golden bemalt war? Versuchen Sie sich einmal vorzustellen, wie prächtig er vor 2000 Jahren war!

Vom Tempel zur Kirche und zur Moschee: einige interessante Fakten!

Der Parthenon war fast tausend Jahre lang das Zentrum des Athene-Kults, bis er im 6. Jahrhundert in eine christliche Kirche und im 15. Jahrhundert in eine Moschee umgewandelt wurde – zu der natürlich auch ein Minarett gehörte!  Das Gebäude blieb unversehrt erhalten, bis an einem schicksalshaften Tag im September 1687 eine Kanonenkugel der Venezianer, die die Stadt belagerten, in einer Pulverkammer einschlug, welche im Tempel untergebracht war, und die inneren Wände und zahlreiche Säulen zum Einsturz brachte.

Das Geheimnis seiner Perfektion

Das Geheimnis seiner perfekten Gestalt beruht auf einigen optischen "Tricks", die kaum wahrnehmbar sind, dem Betrachter aber den Eindruck von Harmonie vermitteln: Die Kurvatur des Unterbaus, der leicht geschwellte Säulenschaft... Jedes einzelne Element des Parthenon ist einzigartig und gehört an eine ganz bestimmte Stelle, damit das Gesamtbild perfekt ist. Wussten Sie, dass der Parthenon blau, rot, grün und goldfarben bemalt war? Versuchen Sie sich vorzustellen, wie beeindruckend schön er vor 2000 Jahren war!

Machen Sie eine Kreuzfahrt nach Griechenland